Die Sleeve-Gastrektomie gehört zu den Verfahren, die zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden. Dieses Verfahren wird nur bei Patienten angewandt, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es ist sehr wirksam bei der Beseitigung von Fettleibigkeit und den damit verbundenen Gesundheitsproblemen.

AUSWIRKUNGEN DER SLEEVE-GASTREKTOMIE

Die Sleeve-Gastrektomie ist ein Verfahren, bei dem etwa 80 % des Magens entfernt werden. Die Patienten werden unter Vollnarkose gesetzt und ein Kalibrierungsschlauch wird in die rechte Seite ihres Magens eingeführt, während die verbleibende linke Seite außerhalb des Körpers entfernt wird.

Der wichtigste Effekt dieses Verfahrens ist die dauerhafte Verkleinerung des Magens. Der Eingriff ist nicht rückgängig zu machen, da der abgeschnittene Teil außerhalb des Körpers entfernt wird. Während des Eingriffs wird nicht in den Mageneingang und -ausgang eingegriffen, und die Eingriffe werden so durchgeführt, dass dieser Bereich abgedeckt wird. Am Ende des Eingriffs nimmt der Magen die Form eines Schlauchs an.

NEBENWIRKUNGEN DER GASTRIC SLEEVE OPERATION

Bei der Verkleinerung des Magens treten auch einige Nebenwirkungen des Verfahrens auf. Obwohl die Nebenwirkungen von Person zu Person variieren, sind sie im Allgemeinen wie folgt:

– Anästhesiebedingte Nebenwirkungen

– Infektion

– Hämorrhagie

– Blutgerinnung und damit verbundene Probleme

– Übelkeit

– Erbrechen

– Ernährungs- und Verdauungsprobleme

– Probleme mit der Lunge und den Atemwegen

– Leckage der Klammernaht

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist hier sehr gering. Außerdem können sie, wenn sie bemerkt werden, schnell mit den erforderlichen Eingriffen behandelt werden.

ERGEBNISSE DER MAGEN-SLEEVE-OPERATION

Die Sleeve-Gastrektomie ist ein chirurgischer Eingriff mit sehr wichtigen Ergebnissen. Die auffälligsten Ergebnisse dieses Eingriffs sind die folgenden

MAGENVERKLEINERUNG

Bei diesem Verfahren werden 80 % des Magens durch einen laparoskopischen Eingriff entfernt. Bei diesem Eingriff werden die Zu- und Abgänge des Magens geschützt. Daher wird hier kein chirurgischer Eingriff vorgenommen. Außerdem werden außer dem Magen keine anderen Organe des Verdauungssystems in Mitleidenschaft gezogen.

Die Sleeve-Gastrektomie wird in geschlossener Operationstechnik durchgeführt. Allerdings müssen der Allgemeinzustand und die Gesundheit der Patienten für diese Methode geeignet sein. Andernfalls werden die Patienten offen operiert.

SÄTTIGUNGSGEFÜHL BEI WENIGER ESSEN

Nach der Entfernung von 80 % des Magens verbleibt ein kleiner, schlauchförmiger Teil. Dieser Teil ist mit viel weniger Nahrung gefüllt als früher, so dass bei weniger Nahrung ein Sättigungsgefühl eintritt.

Eines der wichtigsten Ergebnisse dieses Eingriffs ist das Sättigungsgefühl bei weniger Nahrung. Auf diese Weise nehmen die Patienten weniger Kalorien zu sich und beginnen dementsprechend schneller, Gewicht zu verlieren.

VERMINDERTER APPETIT

Es gibt verschiedene Sekrete und Hormone, die vom Magen abgesondert werden. Das von den Magenwänden ausgeschüttete Hungerhormon ist eines davon. Durch die Entfernung des größten Teils der Magenwände werden weniger dieser Hormone ausgeschüttet als früher. Dies führt zu einer deutlichen Abnahme des Appetits der Patienten.

GEWICHTSVERLUST

Durch die Schrumpfung des Magens kommt es zu einer deutlichen Verringerung der Nahrungsaufnahme. Dies führt zu einer geringeren Kalorienzufuhr und Gewichtsabnahme. Vor allem in der ersten Zeit nach der Operation ist die Gewichtsabnahme extrem schnell. Es gibt sogar Patienten, die in nur einem Monat mehr als 10 kg abgenommen haben.

Nach der Operation verlangsamt sich die Gewichtsabnahme. In den ersten 6 Monaten können die Patienten jedoch bis zu 50 kg abnehmen. Manche Patienten werden sogar 80 % ihres Übergewichts in den ersten 6-8 Monaten los.

Obwohl der Gewichtsverlust eines der Ergebnisse dieses Verfahrens ist, sollten die Patienten nicht auf Diät und Sport verzichten. Denn der Magen ist ein Organ, das sich ausdehnen kann. Wenn Diät und Bewegung nicht genügend Bedeutung beigemessen wird und zu viel gegessen wird, kann der Gewichtsverlust nach einer gewissen Zeit zum Stillstand kommen.

ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG

Nach der Entfernung eines großen Teils des Magens müssen die Patienten ihre Essgewohnheiten anders gestalten als in der Vergangenheit. Unmittelbar nach der Operation werden eine klare Flüssigdiät, eine Flüssigdiät und eine Püree-Diät verordnet. Diese Diäten dauern insgesamt 2 bis 3 Monate, danach können die Patienten wieder normale Lebensmittel zu sich nehmen. Danach sollten die Patienten ihre Portionen verkleinern.

BESEITIGUNG VON GESUNDHEITSPROBLEMEN BEI FETTLEIBIGKEIT

Die Sleeve-Gastrektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung von Fettleibigkeit. Durch die Gewichtsabnahme der Patienten werden die Fettleibigkeit und die mit der Fettleibigkeit verbundenen Gesundheitsrisiken beseitigt. So haben die Patienten die Möglichkeit, in ein wesentlich gesünderes Leben mit höherer Lebensqualität einzutreten.

5/5 - (1 vote)

Similar Posts