Der Mechanismus der Gewichtsabnahme bei der Magenverkleinerung beruht auf verschiedenen Effekten, die dieses Verfahren mit sich bringt. Obwohl dieser Mechanismus von Person zu Person unterschiedlich ist, kann man sagen, dass er für jeden Patienten allgemein gültig ist.

MECHANISMUS DER GEWICHTSABNAHME BEI DER SLEEVE-GASTREKTOMIE

Die Magenverkleinerung ist ein Verfahren, bei dem etwa 80 % des Magens entfernt werden. Der Eingriff wird mit Hilfe der laparoskopischen Chirurgie durchgeführt. Dabei werden 4-5 Schnitte mit einer durchschnittlichen Größe von 1 cm in den Bauch des Patienten gesetzt, durch die der Eingriff mit speziellen medizinischen Geräten durchgeführt wird.

Das Hauptziel der Operation ist es, einen schnellen Gewichtsverlust zu ermöglichen und die Fettleibigkeit zu behandeln. Dabei hat die Operation verschiedene Mechanismen und Wirkungen, die eine Gewichtsabnahme ermöglichen. Einzelheiten zu diesen Mechanismen sind im Folgenden aufgeführt:

MAGENVERKLEINERUNG

Bei der Operation werden etwa 80 Prozent des Magens entfernt, wobei ein sehr kleiner Teil übrig bleibt. Dieser Teil ähnelt einem Schlauch, da er mit Hilfe eines Kalibrierungsschlauchs geformt wird. Die Tatsache, dass sein Volumen recht klein ist, erleichtert es den Patienten erheblich, Gewicht zu verlieren.

Der Hauptgrund, warum Adipositas-Patienten mit Diät und Sport nicht abnehmen können, ist, dass sie Schwierigkeiten haben, Diät und Sport einzuhalten. Insbesondere können sie ihre Diäten nicht einhalten und nehmen weiterhin zu viel Nahrung zu sich. Dementsprechend verschlechtern sich ihre Ernährungsgewohnheiten, und eine Gewichtsabnahme findet nicht statt.

Durch die Schrumpfung des Magens füllen die Patienten ihren Magen nun mit viel weniger Nahrung und erreichen ein Sättigungsgefühl. Auf diese Weise nehmen sie effektiv ab.

Ein sehr wichtiges Detail sollte dabei nicht vergessen werden. Der Magen ist ein Organ, das sich ausdehnen kann. Auch wenn der durch die Operation geschrumpfte Magen die Diät erleichtert, sollten die Patienten auch hier Willenskraft zeigen und ihre Diät durchhalten, vor allem in der Folgezeit.

RÜCKGANG DER HUNGERHORMONE

Es gibt verschiedene Hormone und Sekrete, die von der Innenwand des Magens ausgeschüttet werden. Das Hungerhormon ist eines davon und von großer Bedeutung. Das Hungerhormon Ghrelin wird bei der Entleerung des Magens ausgeschüttet und löst ein Hungergefühl aus.

Wenn der Magen schrumpft, sinkt die Menge des ausgeschütteten Hungerhormons. Dies trägt dazu bei, dass die Patienten in der postoperativen Phase deutlich weniger Hunger verspüren. Ein geringeres Hungergefühl bedeutet weniger Nahrung und weniger Kalorien.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der als Mechanismus der Gewichtsabnahme bei der Magenverkleinerung bezeichnet werden kann, ist der Rückgang des Hungerhormons.

VOLLSTÄNDIGKEIT

Nach der Operation ist die Menge der Nahrung, die der Patient zu sich nehmen muss, um satt zu werden, deutlich reduziert. Selbst mit sehr kleinen Portionen erreichen die Patienten ein Sättigungsgefühl, so dass die Nahrungsaufnahme deutlich reduziert wird.

Das Sättigungsgefühl wird schnell erreicht und hält länger an. Während Patienten in der Vergangenheit in sehr kurzen Zeiträumen Hunger verspürten und das Sättigungsgefühl verloren, ändert sich diese Situation nach der Operation positiv.

MOTIVATION

Die Motivation, auch wenn die Operation nicht direkt zu den Mechanismen der Gewichtsabnahme zählt, kann indirekt zu den Mechanismen gezählt werden, die sie bietet. Denn mit dieser Operation steigt der Glaube der Patienten, dass sie abnehmen werden, erheblich.

Die Entscheidung für die Operation ist eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Motivation. Dank der Entscheidung und des Glaubens an eine Gewichtsabnahme sind die Auswirkungen des chirurgischen Eingriffs sehr groß. Mit der Motivation gewinnen auch Diät- und Bewegungsprogramme an Bedeutung. Die oben erwähnte Wirkung der Operation kann auch zum Mechanismus der Gewichtsabnahme gezählt werden.

VERMINDERTER APPETIT

Bei einer starken Abnahme des Magenvolumens verspüren die Patienten einen deutlich geringeren Appetit. Dies liegt zum einen daran, dass der Magen mit viel kleineren Portionen gefüllt wird als zuvor. Der andere Grund ist der Rückgang des vom Magen ausgeschütteten Hungerhormons.

Die Abnahme des Appetits wirkt sich positiv auf den Abnehmprozess aus und ermöglicht den Patienten eine wesentlich effektivere Gewichtsabnahme.

GEWICHTSABNAHME NACH EINER SLEEVE-GASTREKTOMIE

Die Gewichtsabnahme nach einer Magenverkleinerung ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Das aktuelle Gewicht der Patienten, ihr allgemeiner Gesundheitszustand und die Einhaltung des Diät- und Bewegungsprogramms sind an dieser Stelle von Bedeutung.

Patienten, die sich an Diät und Bewegung halten, verlieren in den ersten 6-8 Monaten 35-50 kg. Bei einigen Patienten kann der Gewichtsverlust viel höher oder relativ geringer ausfallen. Im Allgemeinen verlieren die Patienten jedoch den größten Teil ihres Übergewichts, wenn sie nach der Operation auf Ernährung und Bewegung achten.

5/5 - (1 vote)

Similar Posts