Die Magenverkleinerung Operation ist eine entwickelte Methode zur Bekämpfung von Fettleibigkeit und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken. Diese Prozedur besteht aus spezifischen Phasen und Schritten. Die erfolgreiche Durchführung jeder einzelnen dieser Schritte ist entscheidend für den Erfolg der Operation.

Was ist eine Magenverkleinerung Operation?

Die Magenverkleinerung Operation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem etwa 80 % des Magens des Patienten entfernt wird. Durch diesen Eingriff verspüren die Patienten ein Sättigungsgefühl mit weniger Nahrung und konsumieren daher weniger. Diese Situation ermöglicht es den Patienten, schnell Gewicht zu verlieren und sich von Fettleibigkeit zu reduzieren.

Fettleibigkeit ist eine Situation, bei der Fettmasse im Vergleich zur Muskelmasse erheblich höher ist. Diese Verhältnisse werden durch spezielle Untersuchungen festgestellt. Jedoch ist auch der Body-Mass-Index (BMI) ein bedeutendes Maß, um dieses Verhältnis zu bestimmen oder seine Bedeutung herauszufinden.

Eine Person mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher gilt als fettleibig. Die grundlegendste Methode zur Überwindung von Fettleibigkeit ist Diät und Bewegung. Allerdings sind manche Menschen aufgrund unterschiedlicher Gründe möglicherweise nicht ausreichend erfolgreich bei der Gewichtsabnahme durch Diät und Bewegung, und ihr Körperfettanteil nimmt rasch zu. Die Magenverkleinerung Operation ist in solchen Fällen eine hilfreiche Maßnahme, die dazu beiträgt, das Abnehmen zu erleichtern und positive Effekte zu erzielen.

Die Magenverkleinerung Operation durchläuft verschiedene Phasen. Bevor diese Schritte eingeleitet werden, ist es jedoch wichtig zu bestimmen, ob die Patienten geeignete Kandidaten für dieses Verfahren sind. Aus diesem Grund wird zunächst eine präoperative Bewertung durchgeführt, bei der die Patienten in jeder Hinsicht evaluiert werden, um festzustellen, ob sie für das Verfahren geeignet sind oder nicht. Nach Bestätigung der Eignung der Patienten für die Magenverkleinerung Operation werden die folgenden Schritte befolgt.

· ANÄSTHESIE

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Patienten werden mit den zuvor bei der Anästhesieuntersuchung festgelegten Medikamenten in Narkose versetzt.

· SCHNITTE ÖFFNEN

Wenn der Gesundheitszustand der Patienten es zulässt, wird bei der Operation die minimalinvasive Methode (Laparoskopische Chirurgie) bevorzugt. In dieser Methode werden im Bauchbereich 4-5 Schnitte mit einer durchschnittlichen Größe von 1 cm gemacht.

EINSCHNITTE UND KAMERAEINSATZ

Von einem der gesetzten Schnitte wird eine Kamera in den relevanten Bereich eingeführt, um so Bilder aus der Bauchhöhle zu erhalten. Die aufgenommenen Bilder werden auf den Bildschirm im Operationssaal übertragen. Von den anderen Schnitten werden medizinische Instrumente in den entsprechenden Feld eingeführt.

ENTFERNUNG EINES Teils des Magens

Das Ziel des Verfahrens ist die Entnahme von 80 % des Magens. Jedoch wird der Magen vor diesem Eingriff mit einem speziellen Schlauch kalibriert, um Engpässe und Blockaden in späteren Phasen zu vermeiden. Der Kalibrierungsschlauch wird an die rechte Seite des Magens angelegt, und der zu entfernende Abschnitt wird auf diese Weise festgelegt. Der linke Teil des Magens wird an den mit dem Schlauch festgelegten Stellen abgetrennt und nach außen entfernt. Dieser Vorgang erfolgt mithilfe eines Geräts namens Stapler.

BILDUNG DES MAGENSACKS

An der mit dem Schlauch festgelegten Stelle wird ein neuer Magen (oder Magensack) gebildet. Das Klammergerät verbindet den abgeschnittenen Teil des Magens mit einem medizinischen Klammergerät, sodass ein neuer schlauchförmiger Magen entsteht. Die Bildung des Magensacks ist einer der wichtigsten und kritischsten Schritte dieses Verfahrens. Der neu geschaffene Magensack hat Ein- und Ausgänge wie der alte Magen. An diesen Bereichen erfolgt keine weitere Bearbeitung.

KONTROLLE

Eine der wichtigsten Risiken bei der Magenverkleinerung Operation ist das Auftreten von Leckagen in der Stapler-Linie. Aus diesem Grund werden vor Abschluss der Operation erforderliche Kontrollen durchgeführt. Sowohl mit einer speziellen Flüssigkeit als auch mit Druck wird die Leckage überprüft. Bei der Durchführung der Kontrollen werden bei der Feststellung von Leckagen die erforderlichen Korrekturen an dieser Stelle vorgenommen. Wenn bei den Kontrollen keine Leckagen festgestellt werden, wird der Eingriff durch Auftragen einer speziellen Gewebekleberlösung auf die verbundenen Gewebe im Magen abgeschlossen. Dank des Gewebeklebers wird das Risiko von Leckagen auf sehr niedrige Werte reduziert.

Dies sind die Phasen und Schritte der Sleeve-Gastrektomie in allgemeiner Form. Bei den betreffenden Schritten handelt es sich im Wesentlichen um sehr viel detailliertere und sensiblere Prozesse. Um diese Prozesse erfolgreich durchzuführen, muss ein Chirurg, der ein Experte auf seinem Gebiet ist, und eine Klinik mit hoher medizinischer Kompetenz bevorzugt werden.

ERNÄHRUNG UND GEWICHTSVERLUST NACH DER SCHLAUCHMAGENOPERATION: 

Die Zeit nach der Schlauchmagenoperation ist ebenfalls von großer Bedeutung. In diesem Prozess sollten die Patienten mit einer klaren Flüssigkeitsdiät beginnen. Anschließend sollte schrittweise zu einer Flüssig-, Püree, körnigen, weichen Nahrungsdiät übergegangen werden, bevor schließlich die normale Ernährung aufgenommen wird.

Nach der Operation wird erwartet, dass die Patienten im ersten Monat durchschnittlich 8-10 kg und in den folgenden Monaten durchschnittlich 4-6 kg abnehmen. Hierfür ist die strikte Einhaltung des vorbereiteten Diät- und Trainingsprogramms von entscheidender Bedeutung.

5/5 - (1 vote)

Similar Posts